Leitlinien

Menschen
Wir sind nah dran an den Menschen, die in der Region leben, arbeiten und ihre Freizeit verbringen. Auf sie richten wir den Fokus. Denn nichts interessiert Menschen mehr, als die Dinge, die sich direkt vor ihrer Haustüre abspielen. Als regionales Medienunternehmen zeigen wir vor Ort Gesicht. Wir sind für die Kunden in unserer Region da und jederzeit über verschiedenste Kommunikationswege ansprechbar. Der Erfolg der Unternehmensgruppe hängt vom Einsatz aller unserer Mitarbeiter ab, von ihrer Neugier, ihrem Einfallsreichtum, ihrem Engagement. Nur gemeinsam können wir die Zukunft des Medienhauses gestalten. Wir legen deshalb Wert auf eine qualifizierte Ausbildung unseres Nachwuchses und fördern Weiterbildung.

Meinungen
Als reichweitenstärkstes Medium in der Region tragen wir eine Verantwortung für die Menschen, die hier leben. Wir sorgen dafür, dass Themen, die uns alle angehen, eine Stimme bekommen. Das Medienhaus Aachen spiegelt in seinen Medien die Meinungen der vielfältigen Regionen Aachen, Düren und Heinsberg wieder. In seinen unterschiedlichen Medien gibt das Medienhaus Aachen der Meinungsvielfalt eine Plattform, ohne dabei die Pfeiler der unabhängigen, investigativen und professionellen Recherche außer Acht zu lassen.

Märkte
Vom Zeitungsverlag zum Medienhaus: Das Medienhaus Aachen sieht den digitalen Wandel als Chance. Es zeigt, dass sich ein klassischer Zeitungsverlag auf dem Markt behaupten kann, solange er den Mut zu Veränderungen hat. Unser stetiger Anspruch ist es, unseren Kunden qualitativ hochwertige Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Dazu haben wir hohe Maßstäbe gesetzt, die unsere Qualitätsanforderungen bestimmen. Für unsere Kunden arbeiten wir kontinuierlich daran, ein hervorragendes Qualitätsniveau sicherzustellen. Wir sind eine starke Medienmarke, mit vielen Geschäftsfeldern, immer neuen Produkten und Dienstleistungen, die sich am Nutzwert für unsere Leser, Kunden und Geschäftspartner orientieren.

Engagement

Das Medienhaus Aachen ist mehr als ein Wirtschaftsunternehmen. Wir haben eine gesellschaftliche Verantwortung, die von der Unterstützung diverser Projekte mit Unicef über die frühzeitige Förderung der Medienkompetenz bis hin zum rücksichtsvollen Umgang mit Medien reicht. 

Soziales Engagement ist wichtig für unsere Gesellschaft. Wir gehen mit gutem Beispiel voran. Mit dem Projekt „Menschen helfen Menschen“ unterstützen wir in der Region soziale Einrichtungen oder hilfsbedürftige Menschen durch Spenden. Seit über 20 Jahren existiert zudem eine starke Partnerschaft mit dem internationalen Kinderhilfswerk der vereinten Nationen: UNICEF. Seit der ersten Hilfsaktion recherchiert unser Mitarbeiter Manfred Kutsch regelmäßig vor Ort und berichtet über das Leid vieler Menschen.

Weit über 20 UNICEF-Projektreisen haben er und seine Frau Silke bereits hinter sich – zum Beispiel nach Bosnien, Brasilien, Äthiopien, Ruanda, Kosovo, Guatemala, Kongo, Haiti, Kambodscha, Afghanistan, Irak, Angola, Malawi, Somalia oder Bangladesch. Kurz vor Weihnachten veröffentlichen die Tageszeitungen seine bewegenden Geschichten über Not und Hoffnung der Kinder dieser Welt – und die Leser werden um Mithilfe gebeten.

Die Partnerschaft ist seit ihrem Bestehen ein großer Erfolg: Im Laufe der Jahre kamen bereits mehrere Millionen Euro an Spenden zusammen.

Seit dem Jahr 2002 veranstaltet der Verlag jedes Jahr auch eine Bücherbörse, dessen Erlöse dem Verein „Menschen helfen Menschen“ zu Gute kommen. Seit dem Jahr 2011 findet diese Veranstaltung zwei Mal jährlich statt. Durch großzügige Spenden unserer Leser kommen so jedes Jahr beachtliche Summen für den guten Zweck zusammen.

Foto: Silke Fock-Kutsch

Wir setzen uns ein

Als Medienhaus Aachen machen wir nicht nur erfreuliche Ereignisse öffentlich, sondern sind auch besonders nah dran an sozialen Missständen und an persönlichen Schicksalsschlägen. Wir sehen uns hier in der besonderen Verantwortung, uns gezielt einzusetzen, regional aber auch darüber hinaus.

Die Aktion „Menschen helfen Menschen” wurde 1986 vom Zeitungsverlag Aachen gegründet. Ziel war und ist es bis heute, Spendengelder zu sammeln, um damit hilfsbedürftigen Menschen aus der Region, die ohne eigenes Verschulden in eine Notlage geraten sind, schnell und unbürokratisch zu helfen. Die Schicksale werden uns von den verschiedensten Institutionen (z.B. Diakonisches Werk, Caritasverband, Deutsches Rotes Kreuz etc.) zugetragen.

Viele Fälle recherchieren wir auch selbst, überzeugen uns vor Ort von der Seriosität und den Fortschritten der Projekte und veröffentlichen die Geschichten in unseren Tageszeitungen. Pro Jahr können wir durch den zwischenzeitlich gegründeten gemeinnützigen Verein in rund 100 „kleinen“ und „großen“ Fällen wirksame Hilfe leisten.

Da alle Mitarbeiter ehrenamtlich für „Menschen helfen Menschen“ arbeiten, entfallen sämtliche Verwaltungskosten. Die gespendeten Gelder kommen demnach zu 100 Prozent dem guten Zweck zu – und da an, wo sie dringend benötigt werden.

Vorsitzender ist der Chefredakteur Thomas Thelen, Stellvertreter ist Amien Idries, auch stellvertretender Chefredakteur, Geschäftsführer ist Hans-Peter Leisten, Schatzmeister Andreas Troßmann. Doris Heitzer ist erste Ansprechpartnerin bei der Fallbearbeitung.

Logo: Medienhaus Aachen

Kennen Sie schon die MedienStunde? Das Schulprojekt von Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten präsentiert sich in einer neuen, modernen Aufmachung – weg von der Arbeit mit der gedruckten Zeitung, hin zum souveränen Umgang mit digitalen Produkten. Denn die gedruckte Tageszeitung spielt im Alltag von Kindern und Jugendlichen nur noch eine sehr untergeordnete Rolle. „Es nutzt nichts, diesen Trend schönzureden“, sagt Thomas Thelen, Chefredakteur von Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten.

Wer sich informieren will, surft im Netz oder tauscht sich auf Facebook und in anderen Sozialen Medien aus. Artikel, Fotos und Videos werden gepostet, geteilt und kommentiert. „Umso wichtiger ist es, den Überblick zu bewahren in dieser sich auch medial ständig neu erfindenden Zeit“, betont Thomas Thelen.

Mit der MedienStunde hat das Medienhaus Aachen ein Angebot geschaffen, mit dem Schülerinnen und Schüler die nötige Medienkompetenz erwerben, ohne die es heutzutage nicht mehr möglich ist, sich seriös über das Zeitgeschehen zu informieren. Jeder sollte sich inzwischen der Gefahr bewusst sein: Das Internet und die Sozialen Medien beeinflussen die Nutzer, stoßen gesellschaftliche Debatten an und lenken politische Diskurse.Das Hauptaugenmerk der MedienStunde liegt deshalb darauf, Kinder und Jugendliche von der Grundschule bis zur weiterführenden Schule fit zu machen im Umgang mit der Vielfalt der Informationskanäle. Wie unterscheiden sich „Fake News“ von seriöser Berichterstattung? Wie sortiert man die Flut an Informationen und bewertet sie richtig?

Das Medienprojekt unseres Hauses unterstützt Lehrer und Schüler, den Durchblick zu behalten und ein kritisches Bewusstsein der jungen Leser zu fördern. „Es geht darum, zuverlässige Informationen zu recherchieren und sich auf seriöser Basis eine eigene Meinung zu bilden“, sagt Thelen. Das Alsdorfer Unternehmen Promedia Maassen hat für die MedienStunde Unterrichtsmaterialien entwickelt, die sich an den Bildungsplänen Nordrhein-Westfalens orientieren und allen teilnehmenden Schulen als Unterrichtsbaukasten zur Verfügung gestellt werden. Da geht es genauso um Bereiche wie „Textverständnis“, „digitale Elemente von Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten“ oder „Meinungsbildung“.

Logo: Medienhaus Aachen

Die MedienStunde läuft jeweils über vier Wochen. In diesem Zeitraum erhalten die teilnehmenden Schulen einen Zugang zur Digitalausgabe der Tageszeitung sowie zusätzlich zehn Printexemplare für die Klasse. Das Lehrmaterial ist natürlich online abrufbar. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass Redakteure oder Volontäre zu einem sogenannten Werkstattgespräch ins Klassenzimmer kommen und von ihrer Arbeit berichten.Die Teilnahme an der MedienStunde ist kostenlos. Am Ende eines Schulhalbjahres gibt es zudem einen Wettbewerb, bei dem die Schüler mit multimedialen Beiträgen eine Finanzspritze für die Klassenkasse gewinnen können. Mitmachen lohnt sich!

Unsere Schülerrallye Netrace: Medienkompetenz, die richtig Spaß macht

Auf die Plätze, fertig – Start! Wenn alljährlich im Herbst unsere Internetrallye Netrace beginnt, fiebert eine vierstellige Zahl von Schülern überall in der Region an den Rechnern. Zum großen Quiz um Wissen, Schnelligkeit und Teamfähigkeit laden wir mit unserem Partner, dem Netrace-Sponsor NetAachen, seit 2007 Schüler aller weiterführenden Schulen in den Kreisen Aachen, Düren und Heinsberg ein. Die Resonanz ist auch nach mehr als einem Jahrzehnt ungebrochen groß. Ob Fünftklässler oder Abiturientin, ob Real-, Haupt-, Förder- oder Gesamtschüler, ob Gymnasiastin oder Berufsschüler: Das vom medienpädagogischen Institut Promedia Maassen in Alsdorf entwickelte Wettbewerbskonzept spricht alle an.

Zunächst im Wettbewerb mit Teams aus den Nachbarklassen, in den folgenden Runden dann mit anderen Schulen, müssen die Teilnehmer in jeder Runde fünf knifflige Fragenblöcke beantworten. Die Themen stammen aus allen gesellschaftlichen, wissenschaftlichen und sonstigen Bereichen. Die Antworten liegen – alles andere als leicht zu finden! – irgendwo im Netz.

Bei der Suche nach den Lösungen lernen die Schüler nicht nur den richtigen Umgang mit Recherchemitteln, Suchwerkzeugen, E-Mail, Browser und Online-Formularen. Sie trainieren auch ihre Fähigkeit, Informationen richtig zu bewerten und seriöse von unseriösen Quellen zu unterscheiden. Wenn dann im Frühjahr nach der letzten Runde auf der großen Siegesfeier die zehn besten Teams geehrt werden, können alle Teilnehmerteams sicher sein: Sie sind Gewinner!

Foto: Medienhaus Aachen
Nach oben scrollen